lauschen…

Leider gibt es heute keine neuen Fotos, da es den Viren anscheinend zu gut bei mir gefällt und ich die Tage  nach wie vor daheim auf der Couch bzw. im Bett verbringe . Dafür hab ich (zu) viel Zeit (zu viel) nachzudenken.
In so einer Situation erwies sich Hesse oft als ein sehr hilfreicher “Ratgeber”. Beim Durchblättern seiner Gedichtesammlung fand ich dann manchen passenden Gedanken, wie z.B. diesen:

Manchmal

Manchmal scheint uns alles falsch und traurig
Wenn wir schwach und müd in Schmerzen liegen,
Jede Regung will zur Trauer werden,
Jede Freude hat gebrochne Flügel,
Und wir lauschen sehnlich in die Weiten
Ob von dorther neue Freude käme.

Aber keine Freude kommt, kein Schicksal
Je von außen uns. Ins eigene Wesen
Müssen wir, vorsichtige Gärtner, lauschen,
Bis von dort mit Blumenangesichtern
Neue Freuden wachsen, neue Kräfte.

 

Also werde ich jetzt nicht weiter nachdenken sondern “lauschen”…