Gedanken eines Kindes

Ein ca. 8-9 Jahre altes Mädchen macht sich Gedanken zum Krieg, als sie immer wieder davon in Radio und Fernsehen und den damit verbundenen Leid hört. Sie fragt sich, warum es Krieg auf der Welt gibt, bzw. warum sich Menschen so etwas antun und kann es einfach nicht verstehen.

Vor allem abends im Bett vor dem Einschlafen, machen ihr solche Themen zu schaffen und auch Angst.
Bis sie dann eine Idee hat:
Wenn ich groß bin, lade ich alle Menschen der Welt auf einen großen Platz ein (da gibt es sicher einen passenden) und werde zu ihnen sprechen. Werde ihnen sagen, dass Krieg doch nur Leid bringt (ob sie das nicht merken) und niemandem hilft. Und dass es doch viel schöner und sinnvoller ist, wenn man zusammenhält und gemeinsam etwas schafft.  
In der Phantasie des Mädchens müssen das die Menschen doch verstehen. Sie sieht es ganz klar vor sich, wie Freude über die versammelte Menge kommt und sich die Menschen erleichtert in die Arme fallen und Krieg kein Thema mehr ist.

Es muss ihnen also nur mal jemand deutlich sagen, war das Mädchen überzeugt und schläft endlich ein…